ANMELDEN

TEILNEHMEN

MITARBEITEN

ÜBER DAS PROJEKT

HOME

BIBLE-LARP: DIE ETWAS ANDERE ART, BIBLISCHE GESCHICHTEN KENNENZULERNEN ...

Was ist "DIE BEDROHUNG"?

DIE BEDROHUNG ist ein rund 4-tägiges Erlebnis-Camp für Erwachsene. Du lebst in Beduinenzelten, lernst viele Dinge aus dem täglichen Leben von Beduinen kennen. Du schlüpfst in eine fremde Rolle und bist zwei Tage lang ein anderer. So erlebst du eine biblische Erzählung voller Abenteuer. Authentisch, aufregend, echt.

Jeder Erwachsene kann daran alleine, mit seinen Freunden, seinem (Haus- oder Jugend-) Kreis oder bei entsprechender Abenteuerlust mit Familie teilnehmen. Diese Freizeit folgt dabei der Art und Weise, wie etwa Mittelalter-LARPs funktionieren. Nur eben in der Welt der Bibel.

WAS BRINGT DIR BIBLE_LARP?

 Die Chroniken von Canaan setzen die großen Erzählungen der Bibel als Bible-LARP (live-action-role-play, also Live-Rollenspiel) um und lassen dich zu einem Teil der Geschichte werden. Bei diesem Bible-LARP tauchst du in die Welt des Alten Orients ein, die zwei extreme Seiten hat: Den harten Alltag der Menschen voller Arbeit und Gefahren einerseits, eine geradezu phantastische Welt zwischen hier und dort, zwischen Diesseits und Jenseits voll von Gott und Göttern andererseits. Du wirst dich in diesen beiden Welten bewegen, den alten Geschichten auf den Grund gehen, Geheimnisse lüften und den Alltag bestreiten.

 

Wie haben die Menschen dieser Erzählungen ihren gewöhnlichen Alltag gelebt? Welche Erfahrungen haben sie mit dem Licht aus der jenseitigen Welt gemacht? – Bei vielen LARPs spielt Magie an dieser Stelle eine große Rolle. Magische Fähigkeiten hast du im Bible-LARP nicht, sondern du lernst immer wieder die außergewöhnlichen Fähigkeiten des einen Gottes kennen.

 

Du wirst in den Chroniken von Canaan ein Handwerk lernen, das dir und deinem Stamm im Alltag und in schwierigen Lagen helfen kann. Dabei kannst du auch – je nach Ausbildung – mit und an Pferden arbeiten. In deinem Stamm wirst du gemeinsam mit den anderen Mitgliedern essen, trinken und die Herausforderungen des Tages meistern.

Die positiven Erfahrungen mit aktionsorientierten Spontanrollenspielen teilt seit Jahren die LARP-Szene. Etwa 900 LARP-Veranstaltungen gibt es jährlich in Deutschland mit geschätzten 40.000 Mitspielern.

Die Internetseite www.larp.net beschreibt das Phänomen LARP wie folgt: „Wollte nicht jeder schon einmal in die Rolle einer Romanfigur oder eines Filmhelden schlüpfen und dessen Abenteuer bestreiten? Hat nicht jeder schon einmal vor dem Fernseher mitgebangt und dem Filmcharakter „Tipps“ zugerufen? „Nein! Nicht diese Tür – nimm die andere...“

 

Der Erfolg von vielen Tischrollenspielen und Computerspielen basiert auf dem Prinzip mit der eigenen Spielfigur (dem sogenannten Charakter) interaktiv ein Abenteuer zu erleben und eine Geschichte zu lösen. Beim LARP geht es genau um das gleiche – nur, dass man nicht vor einem Bildschirm oder auf seinem Sofa sitzt, sondern selbst als Abenteurer durch enge Gänge einer Burg krabbelt, als tapferer Krieger gegen ein Heer aus Orks antritt, als Ritter eine Dame zum Tanze führt, auf der Brücke eines Raumschiffs taktische Überlegungen zum nächsten Wendemanöver plant, sich im London der 20er Jahre befindet und als Polizist „Jack the Ripper“ jagt… So vielfältig wie das Leben und die Vorlagen aus Historie, Büchern, Filmen und Spielen sind, so breit gefächert sind auch die Settings, die beim LARP umgesetzt und bespielt werden. … LARP ist die Abkürzung für Live-Action-Role-Playing (englisch für Liverollenspiel) und es eröffnet die Möglichkeit, einfach einmal selbst in die Rolle eines Fantasyhelden oder einer Bauernmagd im späten Mittelalter zu schlüpfen. Seit über 25 Jahren wird dieses Hobby aktiv in Deutschland betrieben. Auf sogenannten Cons (von engl. Convention = Zusammentreffen) haben die Veranstalter zum Teil außergewöhnliche Locations wie Burgen, Industrieanlagen mit aufwendigen Bauten, Dekoration, Technikeffekten und in die Geschichte eingeweihten festen Rollen (NSCs) in atemberaubende Spielwelten verwandelt. … Neben den kreativen, handwerklichen und künstlerischen Möglichkeiten, die sich aus der Vorbereitung und der Betätigung im Liverollenspiel ergeben können (nähen, basteln, schreiben, schauspielern, organisieren...), liegt die Faszination des Hobbys sicherlich vor allem im eigentlichen Erlebnis. Jeder Teilnehmer ist Teil einer spannenden Geschichte, in der er durch eigene Handlungen den Ablauf bzw. den Ausgang des Spiels bestimmt. So ist es auch nicht verwunderlich, dass im Umgang mit ungewöhnlichen und unerwarteten Situationen, gerade Teamfähigkeit, Kommunikation und das Finden von Lösungen aktiv gefördert und gefordert werden. Nicht zuletzt deswegen nehmen in Dänemark mittlerweile jährlich ungefähr 100.000 Kinder und Jugendliche an öffentlich geförderten Liverollenspielen teil.“

Was ist LARP überhaupt? –
„Live Action Role Play“ erklärt

Wechseln zur

Seitenversion für